Habt ihr das auch manchmal, dass einem alles über den Kopf wächst? 
Man hat das Gefühl, man rennt der Zeit hinterher und ist eigentlich mit dem Kopf noch nicht im Hier und Jetzt angekommen. Der Alltag ist hektisch und alles rast an einem vorbei. Mir geht es vor allem so, wenn ich schon lange keinen Urlaub mehr hatte. Irgendwann hangelt man sich nur noch von Wochenende zu Wochenende.

Seit zwei Wochen wurde ich aber nun quasi gezwungen, auch meine Wochenenden anders zu nutzen als geplant. Ihr habt sicher bemerkt, dass hier schon länger kein blogpost mehr kam. Das liegt daran, dass ich seit einiger Zeit kein Internet und auch kein Telefonanschluss zuhause hatte. Dinge, die ein Blogger lebensnotwendig braucht 😉 doch was bedeutet es, kein Internet mehr zu haben?

All diese Umstände haben mich also nun dazu bewogen darüber nachzudenken, wie man sich selbst bzw. gedanklich wieder mehr in die OFFLINE Gegenwart versetzt. 

the present quote

Schon während des Bikini Program von Tone it up habe ich einiges wichtiges gelernt: präsent sein, dankbar sein und das Leben genießen. Es kann so einfach sein, aber durch die Hektik des Alltags vergisst man das alles eben doch schnell wieder. Deshalb habe ich für uns nun ein paar Tipps zusammengestellt, die zwar kein Allheilmittel sind, aber vielleicht doch dem ein oder anderen helfen werden. 

Heute Teil 1 – finde eine Morgen Routine!

Morning_routine_title

Das mag zwar spießig klingen, aber wer vorbereitet und organisiert ist, der spart sich im Endeffekt Zeit und Nerven. Da lässt sich der Morgen schon viel entspannter beginnen. Selbst wenn mal etwas nicht so funktioniert, vergesst ihr nichts, wenn ihr euch eine Routine aufgeschrieben habt. Mit Routine meine ich, die Dinge, die sowieso jeden Tag anfallen, da können auch so banale Dinge wie duschen oder Zähne putzen drauf stehen 😉

Morning routine check list

(meine Listen sind entworfen mit Rhonnadesigns.com)

Gerade am Sonntag Abend finde ich es wichtig für die kommende Woche vorbereitet zu sein, um nicht total in Panik zu verfallen, alles am Montag morgen schnell zusammen zu sammeln und doch die Hälfte zu vergessen. Nachdem in meinem Ernährungsprogramm sowieso am Sonntag die meisten Mahlzeiten für die Woche vorgekocht werden, bin ich inzwischen an dem Tag sowieso im Organisationsmodus, trotzdem hilft mir der Blick auf die Routine, um an alles für den nächsten Morgen zu denken.

Deshalb sind Checklisten bzw. to do Listen das A und O für mich. Sie helfen, wirklich! Also holt euren Terminplaner raus und schreibt euch eure tägliche Morgen Routine auf. Ihr habt den Kopf frei, könnt euch auf die schönen Dinge konzentrieren und abgesehen davon, lässt es sich auch besser schlafen. Denn ihr kennt das sicherlich auch, genauso wie in dem Film „working mum“ als SJP nachts wach liegt und ihre to do Liste im Kopf zusammen stellt… Nein, das wollen wir nicht, wir wollen friedlich schlummern und erholt aufwachen! Also aufschreiben, machen, abhaken! Los gehts..

Morning routine printable

Downloaden könnt ihr die Liste einfach mit rechtsklick speichern unter – nur zum persönlichen Gebrauch! (Graphics via Etsy Thelittleclouddd)

Meine Routine habe ich ausgedruckt und laminiert, so hängt sie zusammen mit meiner Abend Routine (ja, die kommt auch noch hier auf den Blog) und mit meiner täglichen check Liste für mein Medikament an meiner Tafel im Flur! Mit einem wasserlöslichen Folienstift kann man einen Punkt nach dem anderen abhaken wenn man möchte. Falls ihr euch wundert, was der „Bombshell spell“ oder der „Bootycall“ ist, das sind Begriffe von meinem Sportprogramm Tone it up. Der Bombshell spell ist ein drink der den Stoffwechsel anregt und das Workout in der Früh nennt sich Bootycall 😉

Daily Dashboard with calkboard

Ich hoffe das Thema gefällt euch und ihr seid wieder dabei, wenn es um den 2. Teil geht, die Abend Routine. Die finde ich fast spannender, denn es geht darum, nach einem stressigen Tag oder einer stressigen Woche wieder runter zu fahren und dafür zu sorgen, dass der Kopf im Hier und Jetzt an kommt, das Adrenalin und eventuelle Nervosität verschwindet. 

Ausserdem werde ich euch in ein paar Tagen noch meine Lieblingsmusik zum wachwerden und auch die zum entspannen für Abends vorstellen. 

Also, immer einen Fuß nach dem anderen, entschleunigt euer Leben. Auch ich habe gemerkt, dass das Internet zwar super praktisch ist und keine Frage, ich liebe das bloggen, nichtsdesto trotz ist es sehr schön, das Internet mal Internet sein zu lassen und sich auf das Leben zu konzentrieren das gerade außerhalb des PCs stattfindet 😉

Alles Liebe,

Liz